Entwicklung Baby breit und hoch

Entwicklungsetappen Ihres Babys

Sie haben vor kurzem ein Baby bekommen und staunen, was es bereits alles kann und welche motorischen Fähigkeiten es schon mit auf die Welt gebracht hat? Aber schauen Sie erst, was es in den nächsten Wochen und Monaten alles noch lernen wird! Und das Erstaunlichste dabei ist: seine Fähigkeiten wird es ganz von allein lernen, Sie können es dabei unterstützen, aber mehr auch nicht. Wir möchten Sie in dieser spannenden Zeit mit unserem Entwicklungs-Leitfaden begleiten und aufzeigen, was Ihr Baby innerhalb des ersten Jahres alles lernt.

Das Neugeborene

Wenn Sie Ihr Neugeborenes zum ersten Mal in den Armen halten, dann haben Sie sicher den Eindruck dass es nur eines kann: Schreien! Und das ist auch gut so. Durch das Schreien werden die Lungen entfaltet und das Fruchtwasser ausgestossen. Ausserdem kann man am Schreien gut hörbar erkennen, ob die Atmung funktioniert.

Ihr Neugeborenes kommt bereits mit bestimmten Fähigkeiten auf die Welt und es ist erstaunlich, diese zu beobachten. Gleich nach der Geburt wird es instinktiv nach Ihrer Brust suchen, und hat es sie gefunden, fängt es an, daran zu nuckeln. Niemand hat ihm dies beigebracht, es weiss ganz von allein was es tun soll.

Auch die Sinnesorgane Ihres Babys leisten bereits Erstaunliches. So ist der Geruchssinn bereits sehr fein ausgebildet und -wie könnte es anders sein- instinktiv auf den Geruch der Muttermilch ausgerichtet. Die Augen sind ebenfalls bereits funktionsfähig, allerdings anders als wir dies gewöhnt sind. So kann Ihr Baby am Anfang nur Hell-Dunkel-Nuancen unterscheiden. Das Farbsehen kommt erst später hinzu. Es kann aber bereits Ihr Gesicht sehen. Wenn Sie sich ihm im Nahbereich (bis 30cm) zeigen, dann wird es sich Ihr Gesicht einprägen und ist innerhalb kurzer Zeit in der Lage, Sie zu erkennen.

Dennoch warten Sie sicher voller Ungeduld auf die nächsten Entwicklungsschritte Ihres Babys. Wann wird es Lächeln? Wann kommt der erste Zahn? Alles braucht seine Zeit. Und nicht jedes Baby entwickelt sich nach einem strengen Zeitmuster. Wir erklären Ihnen daher die kommenden Entwicklungsschritte und wann diese Schritte ungefähr eintreten. Aber seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihr Baby etwas länger braucht. Abweichungen sind ganz normal und kein Grund zur Besorgnis. Nur wenn ein Entwicklungsschritt sehr lang auf sich warten lässt, dann sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen.

Den Kopf selber anheben – nach einem Monat

Neugeborene sind noch sehr instabil. Den Kopf müssen Sie vorsichtig stützen und auch die Rückenmuskulatur reicht noch nicht für eine stabile Haltung. Daher ist es recht schwierig, ein Neugeborenes zu tragen und man benötigt meist beide Hände und den eigenen Körper dazu. Doch bereits nach einem Monat beginnt Ihr Baby, den Kopf selbst leicht anzuheben. Die Nackenmuskulatur stabilisiert sich langsam und ist nun stark genug, den Kopf einige Sekunden lang zu heben.

Sie können dies selbst ausprobieren, indem Sie Ihr Baby auf den Rücken vor sich auf dem Wickeltisch haben und es vorsichtig an beiden Armen zu sich ziehen. Seien Sie aber vorsichtig, sobald der Kopf instabil wird, sollten Sie die Übung abbrechen.

Hebammen empfehlen zur Stabilisierung der Nackenmuskulatur ein kleines Babytraining: legen Sie das Baby auf den Bauch. Es wird versuchen, den Kopf nach vorne zu bringen und irgendwann ist es sogar in der Lage, den Kopf in der Mitte zu halten. Das ist am Anfang noch sehr schwierig und gelingt nur mit grösster Anstrengung für wenige Sekunden. Aber Sie werden sehen, dass Ihr Baby täglich Fortschritte macht und die Nackenmuskulatur dadurch stärker wird. Lassen Sie Ihr Baby aber niemals unbeaufsichtigt in dieser Lage, da es dadurch Atemprobleme bekommen kann.

Mit den Augen einen Gegenstand fixieren – nach einem Monat

Wenn Sie einen Gegenstand vor seine Augen halten und diesen langsam hin und her bewegen, dann wird es diesen Gegenstand mit den Augen verfolgen. Auf diese Weise beginnt es auch seine Arme und Beine zu “bewundern” und versteht langsam, dass diese Körperteile zu Ihm gehören.

Das Schreien wird differenzierter – nach einem Monat

Ihr Baby kann sich noch nicht mit Wörtern artikulieren und sagen was es hat. Es kann nur schreien. Bisher war dieses Geschrei noch völlig undifferenziert und Sie haben oft gerätselt, was es denn nun schon wieder hat. Etwa nach einem Monat wird dieses Geschrei jedoch differenzierter und lässt kleine Unterschiede bemerken. Sie können nun mit mütterlicher Sicherheit erkennen, ob das Baby Hunger hat, ob es Bauchweh hat oder einfach nur aus Langeweile schreit. Auch wenn es müde ist, wird sein Geschrei anders sein und Sie werden im Laufe der Zeit diese Nuancen erkennen und entsprechend reagieren können.

Das erste Lächeln – nach circa 6 Wochen

Darauf haben Sie sicher am sehnlichsten gewartet: das erste zahnlose Lächeln bringt Mutterherzen zum Schmelzen. Die meisten Babys lächeln zum ersten Mal im Alter von etwa 6 Wochen. Das erste Lächeln ist jedoch ein Prozess. Es wird schon in den Wochen vorher seine Gesichtsmimik ausprobieren, und manchmal haben Sie den Eindruck, es lächelt bereits. Doch ein bewusstes Lächeln ist das noch nicht. Die meisten Babys lächeln zum ersten Mal wenn Sie direkt in die Augen Ihrer Mutter sehen und diese wieder erkennen. Geniessen Sie diesen Moment des Glücks. Es ist das erste Mal dass von Ihrem Baby etwas zu Ihnen zurückkommt, auch wenn es noch nicht richtig “Danke” sagen kann. Sollte Ihr Baby nach 6 Wochen noch nicht lächeln, dann müssen Sie sich keine Sorgen machen. Gerade Babys, die etwas früh auf die Welt gekommen sind, brauchen manchmal länger mit dem ersten Lächeln. Falls Ihr Baby nach 8 Wochen immer noch kein Lächeln gezeigt hat, sollten Sie das mit Ihrem Kinderarzt besprechen. Dann besteht die Gefahr, dass es aufgrund einer Sehschwäche nicht lächelt.

Das erste bewusste Greifen – nach 3 Monaten

Ihr Baby kam bereits mit einem angeborenen Greifreflex auf die Welt. Haben Sie Ihm damals etwa einen Finger gegeben, dann hat er diesen mit der Hand fest umklammert. Dies war jedoch eine reine Reflexreaktion und kein bewusstes Festhalten. Erst nach etwa 3 Monaten kann ein Baby Spielsachen bewusst greifen und festhalten. Es wird zum Beispiel eine Rassel greifen und rasch hin und her bewegen und über das Geräusch staunen. Meist sind diese Bewegungen noch sehr unkontrolliert und es kommt vor dass sich das Baby mit dem Spielzeug an den Kopf schlägt. Geben Sie ihm daher besser am Anfang nur weiches Spielzeug. Wichtig ist, dass es bunt ist und rasselt oder klappert.

Der Moment des Greifens ist im Leben eines Babys sehr wichtig. Von nun an kann es sich auch auf einfache Weise selbst beschäftigen und ist nicht ausschliesslich auf das Herumtragen durch die Mutter angewiesen. Die meisten Mütter empfinden daher diesen Entwicklungsschritt als Erleichterung.

Drehen – nach vier bis fünf Monaten

Waren die bisherigen Entwicklungsschritte bei allen Babys etwa im gleichen Alter erfolgt, so sind bei den folgenden Etappen zunehmend Streuungen beim Alter des Babys zu erkennen. Ein erstes Beispiel dafür ist das Drehen.

Ihr Baby konnte bisher nur liegen. So wie Sie es gelegt haben -auf dem Rücken oder Bauch- so ist es liegengeblieben. Es war noch nicht in der Lage, von selbst die Körperstellung zu verändern. Etwa nach vier bis fünf Monaten ändert sich dies plötzlich. Die meisten Eltern werden von diesem Entwicklungsschritt völlig überrascht und finden eines Tages Ihr Baby in einer anderen Stellung vor als so wie sie es selbst hingelegt haben. Von nun an sollten Sie Vorsicht walten lassen. Legen Sie Ihr Baby nie mehr irgendwo hin, wo es durch Drehen herunterfallen kann oder Dinge erreichen kann, die für es gefährlich werden können.

Meist kommt das erste Drehen auch für das Baby selbst völlig überraschend. Die meisten Babys drehen sich zum ersten Mal aus der Bauchlage auf den Rücken. Dabei dreht es den Kopf so weit zur Seite, dass der schwere Kopf den ganzen Körper nach sich zieht und es kippt in der Folge auf die Seite. Was beim ersten Mal noch unvorbereitet und unbewusst passierte, wird das Baby in der nächsten Zeit weiter üben, bis es die Drehung geplant und aus eigener Kraft vollziehen kann. Viele Babys lernen auch schnell, dass sie sich mit einer Abfolge an Drehungen vorwärts bewegen können und nun plötzlich Dinge erreichen, die bisher ausserhalb ihres Bewegungsradius lagen. Es beginnt von nun an, seine Welt räumlich zu erforschen.

Seite 2:   Sitzen, Krabbeln, Laufen – was mein Baby alles noch lernen wird!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>